Die Arbeitsgemeinschaft der Jungsozialisten versteht sich als Gliederung der Sozialdemokra­tischen Partei in Kamp-Lintfort, zur Vertretung der Interessen Jugendlicher und junger Er­wachsenen.

Als Arbeitsgemeinschaft der SPD identifizieren wir uns mit dem sozialdemokratischen Selbst­verständnis unserer Mutterpartei, erheben dabei allerdings ebenso den Anspruch eine eigen­ständige Politik zu betreiben. Um diesem Anspruch Ausdruck zu verleihen, legen wir mit der Niederschrift des vorliegenden Grundsatzprogrammes jungsozialistischer Politik in Kamp-Lintfort, Zeugnis über unsere Überzeugungen und grundsätzlichen Forderungen ab.

Jungsozialistische Politik bedeutet für uns, gemeinsam, im Geiste vereint, nach der Verwirkli­chung unserer Überzeugungen von Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit und Brüderlichkeit zu streben.

Wir sehen uns selbst als Repräsentanten der Interessen einer breiten Schicht von Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt an, welche die Legitimität ihres Bestehens aus der Orientierung an den Belangen des Bürgers selbst ziehen. Hierbei spielt die Teilnahme des Bürgers an unserer Politik eine große Rolle, in dem wir mit gemeinsamen Dialogen immer wieder dazu einladen, vereint für das Allgemeinwohl und einen stetig wachsenden Fortschritt in unserer Stadt zu streiten.

Im Zuge dieser Überzeugungen beziehen wir in den folgenden themenspezifischen Abschnit­ten unseres Grundsatzprogrammes Stellung zu unseren Forderungen für Kamp-Lintfort.

1.

Direkte Demokratie und Transparenz weiterentwickeln


weiter

2.

Gute Bildung und Chancengleichheit


weiter

3.

Umwelt erhalten und fördern


weiter

4.

Kamp-Lintfort weiter entwickeln ohne die Wurzeln zu vergessen


weiter

5.

Kulturarbeit stärken und neue Formen der Kultur wagen


weiter

6.

Finanzierung der Jugendarbeit sicherstellen


weiter

7.

Jedem seine Ausbildung


weiter